Werkstatt für kollegiale Führung
Ideen und Praktiken für die agile Organisation von morgen
Leistungs- Und Effizienzorientiertes Wachstum

Leistungs- und effizienzorientiertes Wachstum

Organisationen aller Art stehen vor der Herausforderung, sowohl ihre Anpassungsfähigkeit radikal zu erhöhen, als auch ihren Mitarbeitern einen sinnstiftenden Rahmen zu bieten.

Viele Unternehmen sind durch übertriebene Effizienz- und Leistungsorientierung unflexibel geworden. Wertschöpfung und Sinngebung werden erdrückt von zu vielen Regeln und Hierarchie.

Diese Unternehmen stehen doppelt unter Druck: Dynamische Märkte fordern eine in die Überlastung führende Flexibilität und gleichzeitig leidet die Akzeptanz bei Mitarbeitern und der Gesellschaft.

Ausbalanciertes Wachstum

Ausbalanciertes Wachstum

Doch die evolutionäre Entwicklung von Organisationen lässt seit einiger Zeit eine ganz neue Orientierungsart von Unternehmen hervorkommen: die integral-evolutionären und kollegial geführten.

Deren Antwort auf den gestiegenen äußeren Anpassungsdruck liegt in einer höheren inneren sozialen Dichte und vielfältigeren kommunikativen Verbindungsmöglichkeiten.

Statt auf Anweisungen und Regeln basiert ihre Zusammenarbeit auf Werten und Prinzipien, mit denen sie die Bedürfnisse von Individuen, Organisationen und Gesellschaft ausbalancieren.

Das kollegial geführte Unternehmen – wie wir dazu kamen

Mitte der 00er Jahre bemerkten wir in unserem eigenen Unternehmen, wie die gängige Organisations- und Führungspraxis  immer weniger zu den Markterfordernissen und Mitarbeiter­bedürfnissen passten. Doch uns fehlten noch belastbare Vorbilder und Modelle für eine andere Praxis.

Bevor bei uns Führung zum selbstverständlichen Teil der Arbeit eines jeden Kollegen werden konnte, mussten wir deshalb viel experimentieren, passende Theorien finden, zahlreiche eigene Praktiken und Prinzipien entwickeln und so manchen Irrtum erkennen.

2010 begannen wir die Führung in unserem Unternehmen an die Kollegenschaft zu übergeben und ersetzten etwas später alle Führungskräfte durch kollegiale Führungs­arbeit. 2014 verkauften wir schließlich das Unternehmen an die Mitarbeiter. Mit den von uns eingeführten Führungs- und Organisationsprinzipien arbeiten die Kollegen seitdem  ohne uns weiter – sozial  und wirtschaft­lich noch erfolgreicher. Seitdem nutzen wir unsere neue Freiheit als Ex-Unternehmer um andere Unter­nehmen und Unternehmer beim Übergang zu kollegialen Führungsprinzipien zu begleiten.

Um unser unternehmerisches Erfahrungswissen und unser systemisches Können noch wirksamer teilen zu können, bieten wir neben unseren Publikationen ziel­gruppen­spezi­fische Workshops an.

Bernd Oestereich Rund 500x500

Bernd Oestereich: Impulsgeber für kollegial geführte Organi­sationen mit über 20 Jahren Erfahrung als Unternehmer. Sprecher und Autor inter­national verlegter Bücher.

Claudia Schröder Rund 500x500

Claudia Schröder: Systemische Organisationsentwicklerin, Beraterin, Trainerin und Coach mit über 15 Jahren Erfahrung als Unternehmerin und CFO.

Fundiertes Erfahrungswissen und erprobte Werkzeuge

Praktisch Erprobt

Praktisch erprobt

Mehr als 10 Jahre lang erprobten wir zusammen mit unseren Mitarbeitern immer wieder neue Formen der Zusammenarbeit, Führung, Mitarbeiterbeteiligung und Organisation.

Eigene Erfahrungen

Eigene Erfahrungen

Wir kennen die damit verbundenen Herausforderungen aus dem persönlichen Erleben im eigenen Unternehmen.

Systemische Erfahrung Und Haltung

Systemische Erfahrung und Haltung

Wir sind systemisch und systemtheoretisch ausgebildete, erfahrene und anerkannte Coaches und Organisationsberater mit regelmäßiger Supervision.

Anerkannte Organisationskonzepte

Anerkannte Organisationskonzepte

Mehrfach wurde unser in die Selbstorganisation überführtes Unternehmen für die von uns eingeführten innovativen Organisations­konzepte in die Top 10 des Xing New Work Award gewählt.

Vielfältige Praxiserfahrungen

Vielfältige Praxiserfahrungen

In den letzten Jahren konnten wir eine Reihe von mittelgroßen Unternehmen (50 – 700 Mitarbeiter) beim Aufbau unterschiedlicher kollegialer Führungspraktiken begleiten und unterstützen.

Breite Vernetzung

Breite Vernetzung

Wir stehen im engem und gut vernetzten Erfahrungsaustausch mit vielen anderen anerkannten Pionierunternehmen und – unternehmern.

Unsere Werte und Prinzipien

Kooperation

Wir glauben, dass wir umso wirksamer werden können, je offener, vernetzter und am Ganzen orientierter wir selbst unsere Leistungen anbieten.

Wenn Sie also auch als Unternehmer, Berater, Coach, Autor oder Sprecher arbeiten, dann dürfen Sie selbstverständlich unsere Arbeiten und Materialien für Ihre Zwecke in Kooperation oder im Wettbewerb zu uns nutzen, solange Sie sich dabei ebenfalls am Gemeinwohl orientieren und uns als Urheber nennen.

Als gestandener Organisationsentwickler oder -berater heißen wir Sie herzlich willkommen, mit uns zu kooperieren oder in den kollegialen Wettbewerb zu treten – auf Basis gleicher Werte und Prinzipien. Gleichzeitig formulieren wir erfahrungsbasiert Rahmenbedingungen und Mindestkompetenzen für die Zusammenarbeit mit Partnern, Wettbewerbern und Kunden – aus Verantwortungsbewußtsein gegenüber den Organisationen und Menschen mit denen wir arbeiten und um die Wirksamkeit unseres Tuns zu gewährleisten.

Wir kennen die Integration kollegialen Wettbewerbs und moderner kollegialer Führungs- und Kollaborationsformen zudem auch aus eigener Erfahrung als Mitglieder von next U, einem Netzwerk aus selbständigen Beratern und Coaches.

Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen zu forschen, zu entwickeln und zu wachsen.

Was ist kollegiale Führung (nicht)?

Kollegiale Selbstorganisation ist aus unserer Sicht nicht zu verwechseln mit Beliebigkeit, Unverbindlichkeit, Hierarchie­freiheit, Willkür, Basisdemokratie, Endlosdiskussionen und Herrschaft des Mittelmaßes.

Ganz im Gegenteil. Gerade damit Führung zum selbst­verständ­lichen Teil der Arbeit eines jeden Mitarbeiters werden kann, benötigen solche Organisationen eine belastbare und leistungsfähige soziale Architektur und Infrastruktur, einen klaren organisatorischen Rahmen und eine Reihe einfach zu benutzender Organisations- und Führungswerkzeuge.

Wie oft haben wir das in Linienorganisationen gehört: Wie kann ich meine Mitarbeiter dazu bringen, mehr Verantwortung zu übernehmen, eigenverantwortlicher zu arbeiten oder unternehmerischer zu denken? Dahinter steckt der Wunsch, Mitarbeiter ändern oder nur Mitarbeiter mit bestimmten Eigenschaften beschäftigen zu wollen, ohne jedoch die dazu passenden Verhältnisse der Arbeit zu schaffen.

Ist dieser Wunsch nicht ein großer Irrtum? Die Menschen verhalten sich ja bereits motiviert, eigenverantwortlich und verantwortungs­voll. Sie helfen ihren Kollegen ohne Zwang, fühlen mit den Kunden, sie kümmern sich um ihre Familien, engagieren sich ehrenamtlich in Vereinen, helfen ihren Nachbarn, Freunden und sogar Unbekannten und treffen fortwährend Entscheidungen.

Sie verhalten sich immer so, sofern sie wirklich die Verantwortung haben (und nicht irgendein Vorgesetzter für sie geradestehen muss) und darin einen Sinn erkennen.

Aber genau hier hakt es bei vielen Organisationen.

Kollegial selbstorganisierte Unternehmen können dafür einen passenderen Kontext bieten, wie viele Beispiele zeigen.