Werkstatt für kollegiale Führung
Ideen und Praktiken für die agile Organisation von morgen

Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Veranstaltungen der Werkstatt für kollegiale Führung GmbH (https://kollegiale-fuehrung.de)

§ 1 Veranstalter

Sofern zu einzelnen Veranstaltungen im Online-Anmeldeformular nichts anderes genannt ist die Werkstatt für kollegiale Führung GmbH (siehe Impressum) Veranstalter.

§ 2 Anmeldung, Vertragsschluss, Zahlung

Die Angebote auf unserer Internetseite kollegiale-fuehrung.de, in Programmheften, Newslettern oder in sonstigen Medien stellen noch kein rechtsverbindliches Angebot dar. Ein rechtsverbindliches Angebot zur Teilnahme geht erst von einer konkreten Terminanmeldung über die Website kollegiale-fuehrung.de aus. Die Annahmeerklärung und der damit einhergehende Vertragsschluss erfolgt durch eine Anmeldebestätigung in Textform (E-Mail) durch den Veranstalter. Andere Formen der Anmeldung oder Bestellung akzeptieren wir nicht. Das gilt auch für große Unternehmen mit speziellen Einkaufsprozessen. Es gelten ausschließlich unsere Geschäftsbedingungen. Die Zahlung hat bis 14 Tage vor dem ersten Veranstaltungstag zu erfolgen, sofern für die Veranstaltung, Ticketart oder Preiskategorie keine andere Bedingungen genannt werden. Wir behalten uns vor, im Falle eines Zahlungsverzuges statt einer Mahnung die Anmeldung zu stornieren und den Platz anderweitig zu vergeben.

Sofern Veranstaltungen von einem Kooperationspartner veranstaltet werden, fungiert die Werkstatt für kollegiale Führung GmbH lediglich als Vermittler. In diesen Fällen wird der jeweilige Kooperationspartner spätestens vor Abschluss der Online-Anmeldung zu der jeweiligen Veranstaltung explizit genannt, gelten dessen Geschäftsbedingungen und ihm werden die hierfür notwendigen personenbezogenen Daten aus der Anmeldung übermittelt.

§ 3 Widerruf

Verbrauchern steht grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu. Nähere Informationen zum Widerrufsrecht ergeben sich aus unseren →Widerrufsbestimmungen.

§ 4 Teilnahmegebühren

Die Teilnahmegebühren sind auf der Website kollegiale-fuehrung.de sowie in den einschlägigen Medien veröffentlicht. Es handelt sich dabei um Nettopreise zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

§ 5 Storno, Nichterscheinen, Ersatzteilnehmer, Absage der Veranstaltung

Soweit zu einzelnen Veranstaltungen und Tickets/Preiskategorien keine anderen Bedingungen genannt werden gilt: Bis 21 Tage vorher können Sie kostenlos stornieren. Für Stornierungen nach der genannten Stornofrist zahlen Sie 25 % des Preises, sofern wir den frei gewordenen Platz über die Warteliste neu besetzen können. Sollte uns dies nicht möglich sein, zahlen Sie entsprechend folgender Staffel: bis 3 Tage vorher 75 % und danach sowie bei Nichterscheinen 100 % der Teilnahmegebühren als pauschalierter Schadensersatzanspruch.  Dies gilt auch für Online-Veranstaltungen und bei technischen Problemen, die der Veranstalter nicht zu vertreten hat. Die →Widerrufsbestimmungen gelten unabhängig hiervon.

Bei Veranstaltungen, zu denen der Vorabversand von Vorbereitungsunterlagen (auch Texte, Filme und Onlinemedien) vorgesehen ist, gilt die Veranstaltung mit dem Versand dieser Unterlagen, frühestens jedoch 14 Tage vor dem ersten Veranstaltungstag als begonnen. Eine Stornierung ist dann nicht mehr möglich.

Für den Fall, dass ein Teilnehmer seine (physische oder Online-) Teilnahme unterbricht und der inhaltliche, organisatorische oder sozialen Anschluss dann den Ablauf oder andere Teilnehmer unverhältnismäßig beeinträchtigen würde, behalten wir uns den ersatzlosen Ausschluss des Teilnehmers vor. Die Teilnahmegebühr wird dann nicht erstattet. Im Falle einer erneuten Anmeldung erhält der Teilnehmer 25% Rabatt. Für Online-Veranstaltungen ist ein ungestörter und vertraulicher Internetzugang mit Kamera und Mikrofon notwendig (wir verwenden im Normalfall Zoom als Plattform für Videotreffen).

Für die Handhabung der Corona-Pandemie und alle anderen Situationen, die nicht durch den Veranstalter zu vertreten sind gilt: Falls die Veranstaltung abgesagt werden muss, erstatten wir den Teilnahmepreis. Falls die Veranstaltung abgebrochen werden muss, erstatten wir den Teilnahmepreis anteilig für die noch nicht begonnenen Veranstaltungstage. Teilnehmerinnen, die nach Ablauf der Stornofrist erstmalig positiv auf eine meldepflichtige Infektionskrankheit getestet wurden, erstatten wir auf Anfrage den Teilnahmepreis anteilig für die noch nicht begonnenen Veranstaltungstage, sofern uns das Testergebnis innerhalb von 14 Tagen nachwiesen wird. Alle weitergehenden Risiken und Kosten trägt jede Teilnehmerin selbst. Der Veranstalter erstattet bspw. keine Reise- und Übernachtungskosten und haftet für keine Schäden in diesem Zusammenhang. Wir behalten uns vor, im Falle einer Pandemie vor der Veranstaltung verpflichtende Schnelltests zu organisieren oder bei Anreise aus einem Risikogebiet Negativ-Atteste zu verlangen und die Teilnahme ersatzlos zu versagen, sofern die Teilnahme den Gesundheitsschutz der übrigen Teilnehmer beeinträchtigen könnte.

Der Veranstalter behält sich vor, die Veranstaltung bis 14 Kalendertage vor dem ersten Veranstaltungstag wegen einer zu geringen Teilnehmerzahl abzusagen. Ebenso behält sich der Veranstalter vor, die Veranstaltung jederzeit abzusagen, um aktuellen behördlichen Auflagen oder Empfehlungen zu folgen, bspw. zur Handhabung von Pandemien. Im Falle einer vollständigen oder teilweisen Absage der Veranstaltung wird die entrichtete Teilnahmegebühr ganz bzw. anteilig erstattet, darüber hinaus gibt es keine weiteren Erstattungen, Ersatzleistungen oder Haftungen.

§ 6 Programm, Ablaufänderungen

Soweit zu einzelnen Veranstaltungen keine anderen Bedingungen genannt werden gilt: Der Veranstalter behält sich kleinere zeitliche und inhaltliche Änderungen des Veranstaltungsprogramms vor. Auch die Auswahl der Trainer, Coaches, Berater und Moderatoren kann im Einzelfall geändert werden.

§ 7 Datenschutz, Urheberrechte

Personenbezogenen Daten (Anrede, Name, Anschrift, E-Mail-Adresse etc.) werden von uns ausschließlich gemäß den Bestimmungen des deutschen Datenschutzrechts erhoben, verarbeitet und genutzt. Ihre personenbezogenen Daten, die für die Begründung, inhaltliche Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses vonnöten sind, werden ausschließlich zur Abwicklung der mit dem Auftragnehmer abgeschlossenen Verträge erhoben und verwendet. Dies umfasst auch die Weitergabe an Kooperationspartner, soweit diese in die Leistungserbringung involviert sind.  Erhoben und verwendet werden überdies solche personenbezogenen Daten, welche erforderlich sind, um die Inanspruchnahme unserer Angebote zu ermöglichen und abzurechnen. Wir erheben darüber hinaus weitere personenbezogene Daten soweit dies auf Grund behördlicher Auflagen, beispielsweise während einer Pandemie, notwendig ist. Wir behalten uns vor, im Falle unrichtiger  oder fehlender Angaben Schadenersatz geltend zu machen oder den Vertrag ersatz- und fristlos zu beenden. Bitte beachten Sie unsere →Datenschutzerklärung. Die im Rahmen der Veranstaltung ausgegebenen Veranstaltungsunterlagen sind urheberrechtlich geschützt, vertraulich zu behandeln und dürfen nicht, auch nicht auszugsweise, ohne ausdrückliche schriftliche Einwilligung des Veranstalters weitergegeben und – mit Ausnahme für den eigenen Gebrauch – vervielfältigt werden.

§ 9 Film- und Fotorechte

Der Teilnehmer stimmt der Veröffentlichung von Film- und Fotoaufnahmen seiner Person, welche im Rahmen der Veranstaltung gemacht werden, ausdrücklich zu. Seine Zustimmung kann der Teilnehmer jederzeit gegenüber dem Veranstalter per Brief oder E-Mail (info@kollegiale-fuehrung.de) oder vor Ort mündlich gegenüber dem Veranstalter oder seinen Vertretern mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

§ 10 Haftung

Der Veranstalter haftet für die schuldhafte Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und für vorsätzlich oder grob fahrlässige verursachte sonstige Schäden, auch wenn die Pflichtverletzung auf entsprechend schuldhaftem Verhalten eines gesetzlichen Vertreters oder eines Erfüllungsgehilfen beruht. Der Veranstalter haftet ferner bei leicht fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, auch durch ihre gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung Auftraggeber vertrauen dürfen. Eine Haftung insoweit ist auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden begrenzt. Der Veranstalter haftet schließlich bei Arglist sowie bei Ansprüchen aus dem Produkthaftungsgesetz. Im Übrigen ist die Haftung des Veranstalters ausgeschlossen.

§ 11 Sonstiges

Der Gerichtsstand ist Hamburg.

(Fassung vom 17.2.2021)