Werkstatt für kollegiale Führung
Ideen und Praktiken für die agile Organisation von morgen

Sie sind eine erfahrene und ausgebildete Organisationsentwicklerin* (siehe Voraussetzungen weiter unten) und möchten die speziellen Grundlagen kollegialer Selbstorganisation und agiler Organisationsentwicklung kennen und anwenden lernen. Sie interessieren sich für neue Techniken und Werkzeuge und möchten diese in Ihrem Arbeitskontext ausprobieren.

Hierzu bieten wir drei aufeinander aufbauende Workshop-Module an, die wir im folgenden Text näher beschreiben.

*wir verwenden mal weibliche und mal männliche Begriffe, meinen aber stets beide Geschlechter.

Termine ab 2019

Termine 2018 hier (nur noch über Warteliste)

Work­shop Zeitraum Ort   Verfügbare Plätze und Preise* Anmeldung
M1: Basis Mo 21.01. bis
Di 22.01.2019 (2 Tg.)
Hamburg Normalpreis € 1.370,00 (€ 1.630,30)
M2: Vertiefung Mo 18.03. bis
Mi 20.03.2019 (3 Tg.)
Hamburg Normalpreis € 1.870,00 (€ 2.225,30)
M3: Reifung Mi 24.04. bis
Fr 26.04.2019 (3 Tg.)
Hamburg Normalpreis € 1.950,00 (€ 2.320,50)
Wiederholer/in € 590,00 (€ 702,10)
M1: Basis Do 12.09. bis
Fr 13.09.2019 (2 Tg.)
Hamburg Normalpreis € 1.370,00 (€ 1.630,30)
M2: Vertiefung Mi 18.12. bis
Fr 20.12.2019 (3 Tg.)
Hamburg Normalpreis € 1.870,00 (€ 2.225,30)

*Nettopreis pro Teilnehmer zzgl. MwSt. (in Klammern Bruttopreis inkl. MwSt.). Arbeitsmaterialien, Mittagessen und Pausengetränke sind im Preis enthalten.

Workshop-Struktur (ab 2019)

Vorgehensweise: das kollegiale Führungslabor

Wir bieten Ihnen eine Laborsituation an, in der Sie einerseits die Dynamiken bei der Einführung von Selbstorganisation selbst erleben können und andererseits das für Sie in Ihrer Beraterrolle notwendige Wissen und Können sowie die dazugehörigen Haltungen gleich selbst ausprobieren können!

Die Übungen finden also nicht als singuläre Demonstrationen oder Trockenübungen statt, sondern im Rahmen einer realen Selbstorganisationssituation, so dass wir kurz nach dem Start beginnen, durchgängig auf zwei parallelen Ebenen zu arbeiten:

  1. Die Teilnehmergruppe durchläuft ihren eigenen Übergang in die komplette Selbstorganisation. Als Teilnehmer erleben Sie den Übergang in kollegiale Führungsprinzipien als wirklich Betroffener, ähnlich den Führungskräften und Mitarbeitern realer Kundenorganisationen (mit geringen Einschränkungen).
  2. Daneben betten wir auf der Metaebene die notwendigen theoretischen Elemente ein, geben der individuellen und der gemeinschaftlichen Reflexion des Erlebten und Gelernten Raum, ebenso wie den Fragen zum individuellen Transfer auf andere Situationen und zur Differenzierung und Generalisierung des Gelernten.

61_projektleitung

Um diesen einzigartigen interaktiven Laboransatz durchführen zu können, benötigt der Workshop einen speziellen Rahmen, der zu den besonderen Teilnahme- und Anmeldevoraussetzungen führt.

Außerdem führt dieses Konzept dazu, dass sich die Workshopagenda (also die konkreten Inhalte und ihre Zeitpunkte) in Abhängigkeit von der Teilnehmergruppe in einer gewissen Bandbreite dynamisch entwickelt.

Wie stark einzelne Inhaltspunkte vertieft oder nur gestreift werden, hängt auch vom vorhandenen Erfahrungswissen und den Interessen der Teilnehmerinnen ab.

Modul 1: Basis (2 Tage)

Im Basismodul lernen Sie die Grundkonzepte soweit kennen, dass sie diese in passenden und einfachen Kontexten Ihrer eigenen Beratungspraxis selbst ausprobieren und anwenden können.

Nach kurzer Klärung weniger Grundkonzepte führen wir Sie am 1. Tag in die oben beschriebene Laborsituation. Dies führt am zweiten Workshop-Tag zur Selbstorganisation der Teilnehmergruppe und einer dynamischen Bearbeitung der Workshop-Inhalte.

Während des Basis-Workshops können Sie außerdem mit anderen Teilnehmerinnen eine Lerngruppe bilden (insg. 2 – 5 Personen), mit der Sie nach dem Workshop Fragen vertiefen, die Sie dann (sofern Sie teilnehmen) im nächsten Workshop einbringen.

Inhalte

  • Abgrenzung und Klärung der wichtigsten Begriffe und Konzepte kollegialer Führungsmodelle.
  • Sammlung, Austausch und Reflexion typischer Kundenanliegen zum Thema kollegialer Führung und Selbstorganisation.
  • Einflüsse und Herkünfte der verwendeten Grundprinzipien oder Praktiken (agil, lean, integral, systemisch, systemtheoretisch u.a.).
  • Einstieg in die Laborsituation, d.h. in den Übergang zur kollegialen Selbstorganisation der Teilnehmergruppe.
  • Zweck, Organisation, Ausprägungen und Einführung von Team-/Company-Boards und Backlog-Pflege.
  • Grundlagen und praktischer Nutzen zirkulär-empirischer Organisationsentwicklung
  • Umsetzung des Sogprinzips: Wie gelingt die Umstellung von Push auf Pull?
  • Festlegung von Rahmenbedingungen der Selbstorganisation.
  • Definierte Rollen und Metaprozesse als Struktur- und Prozessvorgaben zum Start der Selbstorganisation.
  • Die Bedeutung von Rollen zur Selbstorganisation
  • Praktischer Ablauf der Einführung der kollegialen Selbstorganisation und agiler OE in Kundenorganisationen.
  • Die Rolle der Inhaber, der Führungskräfte, des Übergangsteams und der Kollegenschaft bei der Adaption kollegialer Führungsprinzipien.
  • Konsent zum und ritueller Übergang in die erste Selbstorganisationsphase.
  • Grundprinzipien des kollegialen Kreismodells.
  • Vorstellung wichtiger Organisationswerkzeuge, organisationaler Basispraktiken, typische Basisstrukturen.
  • Überblick über Willensbildungs- und Entscheidungsverfahren.
  • Bedeutung und praktische Förderung von Strukturklarheit.
  • Bildung von Lerngruppen.
  • Reviews und Retrospektiven.

Sobald Sie den Basis-Workshop absolviert haben, erhalten Sie die Möglichkeit an weiteren (auch selbstorganisierten) Austauschformaten teilzunehmen, bspw. zur kollegialen Fallberatung, Supervision, Forschung und zum fachlichen Austausch auf einer Online-Plattform (Slack).

Modul 2: Vertiefung (3 Tage)

Die 2 Tage des Basismoduls sind zu kurz für die Vielzahl der Konzepte, Praktiken, Anwendungsfälle und Fragen zum Thema. In diesem Vertiefungs-Workshop erweitern wir Ihren mentalen und praktischen Werkzeugkasten mit dem Ziel, diese danach in Ihrer eigenen Praxis eigenständig und umfassender anwenden zu können.

Etwa ein Drittel der Workshop-Inhalte sind dabei verpflichtend vorgegeben, ein weiteres Drittel wird dynamisch ausgewählt aus einer größeren Menge von vorbereiteten Möglichkeiten und Angeboten. Der übrige Teil entsteht aus der Bearbeitung von konkreten Fällen, Fragen und Anliegen, die Sie oder andere Teilnehmerinnen einbringen.

Inhalte

  • Vertiefung: Idealtypische Einführung und Adaption kollegialer und agiler Führungsprinzipien
  • Das Konzept der kontinuierlichen Lernbegleitung kennen lernen.
  • Hilfreiche kommunikative und soziale Basisfertigkeiten für Mitglieder von Kundenorganisationen und deren Entwicklung.
  • Verletzung von Systemprinzipien bei bisherigen Führungskräften, bei Inhabern und bei anderen sowie die jeweils hilfreichen Ausgleichshandlungen.
  • Auftragsklärung und Vorgehen bei Organisationsentwicklungsanliegen von Kundenorganisationen
  • Alle wichtigen Entscheidungsverfahren anwenden lernen (Zustimmungsabfragen, Widerstandsabfragen, Aus der Mitte wählen, Einwandintegration/Konsent, Kollegiale/Soziokratische Rollenwahl, Konsultativer Fallentscheid u.a.).
  • Reflexion über die praktischen Anwendungsherausforderungen für Entscheidungsverfahren in typischen Organisationen.
  • Kollegiale Kommunikationsformate (Diskussionsmarktplatz/Lean-Coffee, Meinungsrunden, Multispektiven, Feedback-Märkte u.a.)
  • Bedürfnisdreieick, Organisationsvorrang, TZI.
  • Kollegiale ökonomische Kompetenz.
  • Die Bedeutung von Rollen. Typische Rollen in kollegial geführten Organisationen.
  • Wichtige Koordinations- und Dienstleistungskreise: Topkreis, Strategiekreis, OE-Kreis/Übergangsteam u.a.
  • Zusammenarbeit mit internen Organisationsbegleitern, Coaches und Übergangsteam.
  • Organisations-Ethnographie, Organisations-Landkarte, Organisations-Benutzungsanleitung.
  • Welche Konfliktdynamiken können auftreten? Umgang und Vorsorge hierzu.
  • Umgang mit Rückfällen in gewohnte Muster.
  • Personalprozesse kollegial(er) betreiben, Gehaltsmodelle u.a.
  • Skalierungsprinzipien: Große und verteilte Unternehmen, Holding-Strukturen; Enge und lose Kopplung.
  • Mensch vs. Organisation.
  • (Höherer/Evolutionärer) Sinn und Zweck der Organisation.
  • Führungstafel-Moderation.
  • Unterschiede Soziokratie, Holokratie u.a.
  • Prototypische Strukturaufstellungen.
  • Teilnehmerspezifische Anliegen, Fallbeispiele.

Nach Abschluss des Vertiefungsmoduls erhalten Sie Zugang zum Alumni-Netzwerk, zu halbjährlichen Austauschforen und unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit zur Aufnahme in unsere →Beraterinnenliste.

Modul 3: Reifung (3 Tage)

Bekannte und weitere Themen bearbeiten und vertiefen

Noch mehr als beim vorigen Vertiefungs-Workshop orientieren sich die Inhalte an den konkreten Anliegen der Teilnehmerinnen. In diesem Workshop stehen grundsätzlich alle Inhalte aus den vorigen Workshops als Möglichkeit zur weiteren oder erneuten Bearbeitung und Vertiefung zur Verfügung. Welche Inhalte wann konkret bearbeitet werden, ist offen und ergibt sich dynamisch.

Aktualisierungen und Neuerungen kennenlernen

In diesem Workshop stellen wir außerdem alle wichtigen Aktualisierungen und Neuerungen an den Modellen und Inhalten der letzten Monate vor. Die Veranstaltung ist so offen gestaltet, dass sie auch von Alumnis jederzeit wiederholt werden kann, um Themen zu vertiefen, zu aktualisieren, nachzuholen oder sich einfach nur weiter zu entwickeln und zu vernetzen. Die Wiederholung ist zu einem ermäßigten Teilnahmepreis möglich.

Workshop-Konzepte und Vorlagen übernehmen

Zusätzlich werden fertige Workshop-, Beratungs- und Schulungskonzepte (bspw. Orientierungs-Workshop, kontinuierliche Lernbegleitungsmodule, Start-Workshop des Übergangsteams etc.) vermittelt und übergeben, die Sie für Ihre eigenen Begleitungsaufträge frei nutzen können. Für eine Reihe von Begleitungsmaßnahmen und Interventionen in Kundenorganisationen haben sich bestimmte praktische Arbeitsweisen und Formate bewährt oder sind Vorlagen, Muster und Beispiele entstanden. Dieses Material, bis hin zu kompletten Workshop-Konzepten, können Teilnehmer dieses Workshops frei für ihre eigene Arbeit übernehmen und verwenden.

Vernetzung, Praktiker-, Arbeits- und Forschungsgruppen

In begrenztem Umfang können in der Art eines Open Spaces auch sehr spezielle Themen bearbeitet werden oder sich bestehende (offene oder geschlossene) Praktiker-, Forschungs- oder Arbeitsgruppen und -kreise treffen.

Abschlussfeier

Am Abend des zweiten Tages gibt es eine gemeinsame Feier für die neuen Absolventen der kompletten Workshop-Reihe, zu der alle Alumnis eingeladen sind, auch solche, die an dem aktuellen Workshop nicht teilnehmen.

Fallbearbeitungen (auch von eingeladenen Unternehmen)

Am letzten Tag stehen weitere Fallbearbeiten im Vordergrund. Zum einen bearbeiten wir konkrete Praxisfälle und -fragen, die Teilnehmerinnen aus ihren eigenen Kunden- und Arbeitssituationen mitbringen. Zum anderen laden wir Unternehmerinnen und Organisationen bzw. OrganisationsvertreterInnen als Gäste ein, ihre konkreten und realen Fragen, Anliegen und Herausforderungen vorzustellen und von den Teilnehmerinnen bearbeiten zu lassen.

Sonstiges

Absolventen dieses Workshops erhalten eine kostengünstige Wiederholungsmöglichkeit, so dass der Workshop auch eine Alumni- und Auffrischungs-Plattform darstellt.

Allgemeines

Alle Workshops sind Großgruppen-Veranstaltungen innerhalb derer mehrere Kleingruppen parallel arbeiten. Die Kleingruppen umfassen ca. 6 Personen, die zusätzlich zu der Moderation von Bernd Oestereich und Claudia Schröder durch weitere ModeratorInnen unterstützt werden, beispielsweise für bestimmte Übungen.

In den Vertiefungs- und Reifungs-Workshops werden bestimmte Elemente ggf. auch parallel oder mehrfach angeboten, so dass teilweise Wahlmöglichkeiten für bestimmte Schwerpunkte und Vertiefungen existieren oder einzelne Elemente wiederholt werden können.

Wir aktualisieren das Werkstattkonzept mehrfach jährlich und behalten uns dafür inhaltliche und didaktische Weiterentwicklungen vor.

Die Inhalte gehen weit über die unseres Buches →“Das kollegial geführte Unternehmen“ hinaus. Es ist hilfreich, aber nicht zwingend, das Buch oder das (aktuellere) →Poster vorher gelesen zu haben.

Rahmendaten

Zielgruppe und Voraussetzungen
Dieses Angebot richtet sich an Menschen mit einer abgeschlossenen, von einem →Dachverband anerkannten Coaching- oder Beratungsausbildung von 120 Stunden oder mehr (oder einer vergleichbaren autodidaktischen Ausbildung) und einer entsprechenden mehrjährigen Berufspraxis. Sie verfügen über eine systemisch-konstruktivistische Haltung, über Techniken und Erfahrungswissen in der Gesprächsführung und sind mit systemischen Frage-, Feedback- und Moderationstechniken und einer regelmäßigen Selbstreflexion vertraut. Traditionelle OE-Werkzeuge und -Methoden sind Ihnen aus Theorie und Praxis bekannt.

Besonderheiten für Agile Coaches, interne Coaches
Viele aus der Softwarebranche stammende erfahrene agile Coaches verfügen über eine weitgehend, aber nicht vollständig vergleichbare Ausbildung und Praxis. Sollten Sie sich diesbezüglich unsicher sein, laden wir Sie ein, einfach mit uns hierzu Kontakt (info@kollegiale-fuehrung.de) aufzunehmen.

Sofern sie als interner Coach oder im Bereich HR in einem Unternehmen arbeiten und die hier genannten Voraussetzungen nicht (vollständig) erfüllen, nehmen Sie bitte einfach mit uns Kontakt (info@kollegiale-fuehrung.de) auf. Vielen Dank.

Teilnahmebestätigung 
Als TeilnehmerIn erhalten Sie pro Workshop eine Teilnahmebestätigung mit Angabe der Inhalte und absolvierten Stundenzahl.

Veranstaltungszeiten
Täglich 9:00 bis 17:00 Uhr (ggf. 17:30 Uhr), außer: Beginn am 1. Tag um 09:30 Uhr, Ende am letzten Tag spätestens um 16:30 Uhr.

Fristen und Geschäftsbedingungen
Die Rechnung geht Ihnen ca. 6 – 8 Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung mit einem Zahlungsziel von 14 Tagen vor dem Veranstaltungsbeginn zu. Bis zum Zeitpunkt des Rechnungszuganges können Sie auf jeden Fall kostenfrei umbuchen oder stornieren, danach behalten wir uns wir uns eine Umbuchungs- bzw. Stornierungsgebühr von € 200,00 vor. Bei zu geringer Teilnehmerzahl sagen wir die Veranstaltung 18 Tage vor Beginn ab. Darüber hinaus gelten unsere allgemeinen →Geschäftsbedingungen.

Enthaltene Leistungen, Veranstalter
Im Preis enthalten sind Arbeitsmaterialien und die Bewirtung in den Pausen inkl. Mittagessen. Die Workshops werden betreut und veranstaltet von Bernd Oestereich und Claudia Schröder, Werkstatt für kollegiale Führung.